Skoliosetherapie

Grundlagen

Die Skoliose gehört zu den Fehlstellungen an der Wirbelsäule. Dabei entsteht mindestens eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule. Oftmals kommt es gleichzeitig zu einer Verdrehung der Wirbelkörper. Zumeist erkennt man einen so genannten Rippenbuckel oder eine Lendenwulst. Die Fehlstellungen führen zu einer eingeschränkten Beweglichkeit, die auch eine eingeschränkte Atemfunktion nach sich ziehen kann.

Skoliosetherapie nach Schroth

In der Dreidimensionalen Skoliosetherapie nach Katharina Schroth schulen wir insbesondere das Haltungs- und Bewegungsempfinden des Patienten.
Es wird keine Korrektur an einzelnen Bögen der Wirbelsäule vorgenommen, sondern wir legen Wert auf eine ganzheitlich angelegte Therapie. Der Patient lernt, neben einer unspezifischen Aufrichtung der Wirbelsäule, eine Korrektur der einzelnen Fehlstellungen über die Wahrnehmung, spezielle Lagerung, Körperspannung und die so genannte Drehwinkelatmung. Durchgeführt wird diese Maßnahme von unseren speziell geschulten Therapeuten.